Bei unserem neuesten Projekt handelt es sich um eine Reihenhausanlage mit 3 Häusern



 



Zusätzliche Details zu unserem Projekt in der Tiefenbachstrasse 46 in 5300 Hallwang:


Grundriss:

Nachfolgend finden Sie die Grundrisse für KG, EG, OG und DG. Durch einen Klick kann jeder Grundriss vergrößert werden.

      
             


Lage/Lageplan:

  • 5300 Hallwang, Tiefenbachstrasse 46

 

  Klicken Sie hier um diesen Standort auf der GoogleMaps Karte anzuzeigen.

 

 Haus 1  Reihenhaus mit ca. 93 m² Wohnfläche und ausbaubarem Dachgeschoss  € 284.500,-- (verkauft)
 Haus 2  Reihenhaus mit ca. 93 m² Wohnfläche und ausbaubarem Dachgeschoss  € 279.000,-- (verkauft)
 Haus 3  Reihenhaus mit ca. 96 m² Wohnfläche und ausbaubarem Dachgeschoss  € 289.000,-- (verkauft)

  

Ausstattung:

  • ALLGEMEINES: Auf dem Grundstück Tiefenbachstrasse 46 in Hallwang wird ein Reihenhaus mit drei Einheiten errichtet. Jedes Haus hat zwei eigene PKW-Abstellplätze. Die Versorgung des Hauses mit elektrischem Strom, sowie Trinkwasser erfolgt aus dem öffentlichen Netz.

 

  • KONSTRUKTION DES ROHBAUES: Jedes Haus erhält einen Keller der gesamt als dichte Wanne ausgeführt ist. Das tragende Außenmauerwerk besteht aus Ziegel mit einer entsprechenden, zusätzlichen Wärmedämmung mit einer guten Speicherwirkung und Dampfdurchlässigkeit. Die Geschossdecken werden aus Stahlbeton mit entsprechender Wärme- und Schalldämmung ausgeführt. Die tragenden Zwischen- und Stiegenhauswände werden in Ziegelmauerwerk errichtet. Die Beheizung der Häuser erfolgt über eigene Heizanlagen. Für jedes Haus ist ein eigener Notkamin vorgesehen.

 

  • DACHSTUHL UND DACHDECKUNG: Auf der obersten Geschossdecke wird ein Satteldach mit entsprechender Wärmedämmung und Dampfsperre etc. errichtet und ist als hinterlüftetes Kaltdach vorgesehen. Das Dachgeschoss ist nicht ausgebaut, jedoch über eine Stiege erreichbar.

 

  • VERPUTZE: In den Wohnräumen ist ein Einlagen-Maschinenputz und in den Nassräumen mit entsprechendem Zementzusatz vorgesehen. Der Außenputz wird als Vollwärmeschutz ausgeführt.

 

  • FENSTER UND AUSSENTÜRELEMENTE: Diese sind als Kunststofffenster mit Isolierverglasung vorgesehen. Zu öffnende Fenster und Türen werden als Dreh- oder Drehkippflügel ausgeführt. Kellerfenster als Einscheiben-Kunststoff-Kippfenster.

 

  • INNENTÜREN: Die Türstöcke werden als weißlackierte Stahlzargen mit weißlackierten Türblättern aus Holz, weißen Dichtungen und verchromten Beschlägen ausgeführt. Im Kellergeschoß sind soweit erforderlich feuerhemmende Türen geplant.

 

  • HAUSEINGANGSTÜREN: Die Hauseingangstüren sind den Fenstern angepasst und mit einbruchshemmendem Beschlag ausgeführt.

 

  • FUSSBODENAUFBAU: Alle Geschossdecken werden in den Wohnbereichen mit einer Trittschalldämmung versehen, die Decke über dem Kellergeschoß erhält eine zusätzliche Wärmedämmung. Als Unterlage der Bodenbeläge wird ein schwimmender Estrich verlegt.

 

  • SANITÄRINSTALLATION: Jedes Badezimmer erhält eine Kunststoffbadewanne mit verchromter Einhandmischbatterie, Schlauchbrause mit Wandhalter, ein Waschbecken mit Einhandmischer und einem Handtuchhalter. Die WC sind als Wand-WC-Anlage aus weißem Porzellan als Tiefspüler samt Sitz und Deckel sowie einem Handwaschbecken (kalt) vorgesehen und werden falls kein Fenster über Dach entlüftet. Die Sanitärgegenstände sind in weiß vorgesehen. In der Küche ist ein Anschluß für Wasser- und Abwasserleitung.

 

  • HEIZUNG: Jedes Haus erhält eine eigene Wärmepumpe für eine entsprechend dimensionierte Fussbodenheizung und Warmwassererzeugung. Die Regelung erfolgt über einen witterungsgeführten Temperaturregler.

 

  • ELEKTROINSTALLATION: Als Schaltermaterial wird ein Großflächenprogramm mit Flächenwippen, Farbe „reinweiß“ mit quadratischen Abdeckrahmen bei einzelnen oder entsprechender Mehrfachrahmen bei Kombinationen eingebaut. Jeder Raum erhält nach seiner Funktion entsprechende Wand- und Deckenauslässe sowie Steckdosen und Schalter. Im Wohnzimmer ist darüber hinaus ein Fernsehanschluß und im Vorraum ein Telefonanschluß sowie eine elektrische Gegensprechanlage mit Türöffner vorgesehen. In den Küchen sind sämtliche Anschlüsse für Geschirrspüler, E-Herd, Kühlschrank etc. geplant.

 

  • FLIESEN- UND KLINKERBELÄGE: In den Bädern werden keramische Fliesen 25/33 cm türhoch und in den WC 1,2 m hoch verlegt. Die Böden in diesen Räumen werden mit passenden Bodenfliesen 30/30 cm belegt.

 

  • BODENBELÄGE: In allen Wohnungsräumen ist ein Holzparkettboden mit 3-facher Versiegelung und Holzabschlussleisten zur Wand hin vorgesehen. Der Eingangsbereich, das Stiegenhaus, der Vorraum werden mit Steinplatten oder Feinsteinzeugfliesen belegt.

 

  • MALERARBEITEN: Alle Wand- und Deckenflächen in den Wohnungen werden mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. Die Kellerräume erhalten einen Weißigung.

 

  • BALKONGELÄNDER: Verzinkte Stahlkonstruktionen

 

  • NOTKAMINE / KAMINE: Die Notkamine sind laut Verordnung nur mit Genehmigung der Gemeinde Hallwang benutzbar.

 

  • PARKPLÄTZE UND KELLERABTEIL: Für jedes Haus sind 2 Parkplätze zugeordnet.

 

  • AUSSENANLAGEN: Sämtliche begehbare und befahrbare Flächen sind mit grauen Betonverbundsteinen belegt.
    Die Gartenfläche ist nach örtlicher Qualität begrünt bzw. eingesät und mit Sträuchern im erforderlichen Ausmaß versehen.

 

  • ALLGEMEINES: Risse in Bauteilen, die aufgrund der physikalischen Eigenschaften der verschiedenen Baustoffe, wie z.B. Kriechen, Schwinden sowie Anschluß Gipskarton an verputzte Flächen, entstehen können, sind keine Mängel im Sinne des Gewährleistungsrechtes. Silikonfugen, Holz- und Metallanstriche sind laufend und ordnungsgemäß zu warten. Irrtum, behördliche und technische Auflagen, Änderungen und Abweichungen die sich ohne offensichtliche Minderung des Gebäudewertes aus handwerklichen, architektonischen oder konstruktiven Gründen sowie aus Gründen der Materialbeschaffung ergeben, bleiben dem Bauträger vorbehalten. Maßgebend ist der Text der Prospektbaubeschreibung und nicht die zeichnerische Darstellung in Allgemeinplänen und –grundrissen.

 

  • FERTIGSTELLUNG: vorauss. Ende 2010